Aktuelle Termine siehe unter Termine

Prof. Dr. med. Clemens Bulitta wird Präsident in Amberg-Weiden

Clemens Bulitta ist seit vielen Jahren aktiv im hlb Bayern tätig. 2017 wurde er zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Er hat sich durch seinen Fleiß, seine Energie und seine Ideen voll in unserem Verband eingebracht.

Im Juni 2021 wurde er mit Wirkung vom 1. Oktober 2021 zum Präsidenten der OTH Amberg-Weiden gewählt.

Der gesamte Vorstand gratuliert ihm sehr herzlich zu diesem Erfolg.

Diese Wahl ist für Clemens Bulitta eine hohe Verpflichtung. In einer Pressemitteilung sind ihm folgende vier Aspekte besonders wichtig: "Das Profil der Hochschule weiter schärfen und fokussieren, das Thema Lernen neu denken, vor allem im Bereich Lebenslanges Lernen, die Hochschule ausbauen zu einer Netzwerkhochschule und zuletzt eine ‚Mitmach‘-Hochschule werden, um den Gestaltungsauftrag gemeinsam wahrzunehmen."

Schon zum zweiten Mal ist hohes Engagement im hlb Bayern auch an der lokalen Hochschule belohnt worden. Bereits vor knapp 10 Jahren wurde Wolfgang Baier als stellvertretender Vorsitzender des (damaligen) VHB zum Präsidenten der OTH Regensburg gewählt.

Bayerisches Hochschulinnovationsgesetz

Am 18.05. wurde der Gesetzesentwurf zum Bayerischen Hochschulinnovationsgesetz vorgestellt. Anbei kann der Gesetzesentwurf auch hier eingesehen werden. In diesem Entwurf gibt es bemerkenswerte neue und positive Ansätze, es gibt aber leider auch Rückschritte. 

An die Gruppensprecherinnen und Gruppensprecher wurde eine Email verschickt mit der Bitte um Beteiligung. Wenn Sie als Mitglied selbst Stellung nehmen möchten, so setzen Sie sich doch bitte mit Ihrer Kontaktperson an Ihrer Hochschule in Verbindung. Vielen Dank.

Bayerisches Hochschulinnovationsgesetz Gesetzestext

Bayerisches Hochschulinnovationsgesetz Begründung

Bundesdelegiertenversammlung am 8. Mai 2021

Auch die Bundesdelegiertenversammlung fand online statt. Mit über 100 Teilnehmern war diese Versammlung hervorragend gut besucht. Auch 18 bayerische Vertreter des hlb Bayern (vormals VHB) waren mit dabei.

Eine Entscheidung war beispielsweise, die Initiative 12+1 fortzusetzen.

Neu gewählt wurde auch das Präsidium. Diese Wahl fand allerdings schriftlich per Briefwahl statt. Gewählt wurden:

  • Prof. Dr. Nicolai Müller-Bromley (Präsident)
  • Prof. Dr. Olga Rösch (Vizepräsidentin)
  • Prof. Dr. Ali Reza Samanpour (Vizepräsident)
  • Prof. Dr.-Ing. Jörn Schlingensiepen (Vizepräsident, TH Ingolstadt)
  • Prof. Dr. Jochen Struwe (Vizepräsident)

Delegiertenversammlung am 16. April 2021

Die Delegiertenversammlung fand am Freitag, den 16. April 2021, statt. Corona-bedingt wurde die Versammlung online abgehalten 

Es fanden Vorstandswahlen statt. Gewählt wurden:

Vorsitzender: Tobias Plessing

Schatzmeister: Arnulf Deinzer

Schriftführer: Dieter Kohlert

Stellvertretende Vorsitzende:

   Franz-Xaver Boos, Clemens Bulitta, Edwin Schicker, Jörn Schlingensiepen, Katina Warendorf


Nicht mehr kandidierten Ilse Bartke und Alfred Bauer. Beiden wurde für die mehrjährige Zusammenarbeit gedankt.

Umbenennung in hlb erfolgte einstimmig

Die Delegierten des vhb haben in der Delegiertenversammlung am 16.04.2021 einstimmig die Umbenennung beschlossen. Der Verband heißt jetzt:

Hochschullehrerbund (vhb) Landesverband Bayern e.V.

Hinweis:

Diese Umbenennung ist erst dann offiziell, wenn die Satzungsänderung vom Amtsgericht in München bestätigt wurde.

Gespräch des VHB Vorstands mit Wissenschaftsminister Sibler am 14.02.2021

Kurzfristig hat sich Wissenschaftsminister für ein kurzes Gespräch mit dem vhb-Vorstand bereit erklärt, an einem Sonntag um 18 Uhr! Der vhb-Vorstand war vollständig vertreten. Dieses "kurze" Gespräch dauerte dann fast 45 Minuten.

In über 20 Minuten zählte der Minister die aus seiner Sicht zahlreichen Vorteile der neuen Reform auf. Insbesondere betonte er, dass keine Gremien abgeschafft werden, dass alle Bediensteten weiterhin beim Freistaat beschäftigt bleiben, und dass es den Hochschulen frei gestellt wird, ob Sie Körperschaften werden wollen. Wenn nicht, so würden sie in keinster Weise benachteiligt. Er betonte auch, dass die HAWs von dieser Reform besonders profitieren würden.

Unter anderem wurde er auf die vom vhb und hlb geforderte Reduzierung der Lehrleistung auf 12 SWS angesprochen. Hier verwies er auf die zahlreichen neu geschaffenen Stellen im Hochschulbereich. Damit sei eine enorme Flexibilität geschaffen. Es liege jetzt an den Hochschulen, die entsprechenden Instrumente geschickt einzusetzen. 12 SWS sehe er zwar nicht, aber eine indirekte Reduzierung in diese Richtung sei eben wegen der vielen neuen Stellen möglich.

von links oben nach rechts unten: Ilse Bartke, Bernd Sibler, Jörn Schlingensiepen, Clemens Bulitta, Tobias Plessing, Edwin Schicker, Franz-Xaver Boos, Arnulf Deinzer, Katina Warendorf, Alfred Bauer, Dieter Kohlert